Zukunftswerkstatt - selbstbestimmtes und selbstgestaltetes Altern in Maintal

Foto: Zukunftswerkstatt; Stadt Maintal


Warum eine Zukunftswerkstatt zum Thema „selbstbestimmtes und selbstgestaltetes Altern in Maintal“?

Das Ziel der Zukunftswerkstatt war darauf gerichtet, den künftigen Bedarf und die Anforderungen der Stadt Maintal aufgrund des demographischen Wandels zu ermitteln.

Entwicklung eines Leitbilds

Im Jahr 2006 wurde von der Stadtverordnetenversammlung die Erarbeitung eines Leitbildes für ein selbstbestimmtes und selbstgestaltetes Altern beschlossen. Dazu fand eine zweitägige Veranstaltung im Herbst 2006 statt. Bei der Veranstaltung wurden von Vertretern aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft  gemeinsam Ideen entwickelt und notwendige Schritte zur Umsetzung erarbeitet.

In einer weiteren Veranstaltung im Jahr 2007 wurden die Themen zu einem Leitbild zusammengefasst mit 5 zentralen Zielen.

Handlungskonzepte zu den 5 Leitbild Zielen

Im Jahr 2008 wurden, aufbauend auf die Ziele aus dem Leitbild, Handlungskonzepte zum Leitbild für ein selbstbestimmtes und selbstgestaltetes Altern in Maintal erarbeitet. Diese wurden dann in 2009 fertiggestellt.


Wie konnte man mitmachen?

Bei der Entwicklung des Leitbilds und der Erarbeitung der Handlungsempfehlungen fanden im gesamten Zeitraum mehrere ganztägige Arbeitstreffen statt. Es wurde intensiv und gemeinschaftlich mit den unterschiedlichen Interessensgruppen diskutiert und gearbeitet. Beteiligt an diesem Prozess waren Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Vereinen und der Kirche, Mitarbeiter aus dem Bereich Pflege und Betreuung älterer Menschen sowie mit Behinderung und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Begleitet wurde der Arbeitsprozess von Angelika Ertl (Dipl. Soziologin, Supervisorin DGSv, tätig am Arbeitszentrum für Fort- und Weiterbildung der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift Darmstadt).


Ergebnisse