Bürgergutachten

Was ist das Bürgergutachten zur Entwicklung der städtischen Infrastruktur?

Brauchen wir ein zentrales Maintaler Stadtzentrum? Wo könnte es entstehen? Welche ungenutzten Flächen könnten weiter entwickelt und zu Anziehungspunkten gestaltet werden? Mit Fragen wie diesen zur künftigen Entwicklung Maintals haben sich 20 Maintalerinnen und Maintaler im Rahmen eines Beteiligungsprozesses beschäftigt und das sogenannte Bürgergutachten erarbeitet. Es bildet eine Grundlage für das Stadtentwicklungskonzept für Maintal.

Bereits im Vorfeld hatten externe Fachleute die vorliegenden Leitbilder und Konzepte ausgewertet und zusammengefasst sowie Zielkonflikte herausgearbeitet. Sämtliche städtischen Infrastrukturangebote sowie die zugehörigen Immobilien und Liegenschaften einschließlich deren Werte und Kosten wurden durch die Verwaltung dargestellt. Auf dieser Basis wurden anschließend durch ein Stadtplanungsbüro drei grundsätzliche, ganz unterschiedliche Szenarien für die künftige Stadtentwicklung und mögliche Infrastrukturangebote erarbeitet.

 

Wie konnte man sich beteiligen?

Für das Bürgergutachten wurde eine Gruppe von 20 Maintalerinnen und Maintalern eingeladen. Diese repräsentierten die Bürgerschaft Maintals, indem sie nach definierten Kriterien mittels Zufallsverfahren aus dem Melderegister ausgewählt wurden.

Die Teilnehmer setzten sich im Sommer 2014 vier Arbeitstage intensiv mit der städtischen Infrastruktur und den verschiedenen Planungsbedingungen auseinander. Hierzu erhielten sie fachlichen Input von Experten aus der Verwaltung sowie von den Patinnen und Paten der Stadtleitbildprojekte und den Beauftragten (Kinderbeauftragte, Kulturbeauftragter, etc.). Das Besondere dabei: Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sorgten für den organisatorischen Rahmen und traten als Experten lediglich dann auf, wenn dies von den Gutachterinnen und Gutachtern gewünscht war. Zudem konnten sich die Teilnehmer durch Ortsbegehungen ein eigenes Bild von der Situation machen.


Ergebnisse

Nachdem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensiv mit drei Szenarien zur Stadtentwicklung beschäftigt hatten, war ihr Lösungsvorschlag ein von ihnen selbstständig entwickeltes viertes Szenario. Dieses kann hier nachgelesen werden:

  • Ergebnisszenario 
  • Städtebauliche Analyse
  • Szenarienentwicklung
  • Die Stadtverordnetenversammlung hat im November 2014 das Bürgergutachten zur Kenntnis genommen und den Magistrat beauftragt Stellungnahmen von den Stadtleitbildprojekten und den Beiräten (Seniorenbeirat, Kinderbeirat, Stadtelternbeirat, Frauenbeirat zum Bürgergutachten einzuholen.
  • Das überarbeitete Stadtentwicklungskonzept wurde im November und Dezember 2016 den Bürgerinnen und Bürgern in stadtteilbezogenen Bürgerinformationsabenden vorgestellt.
  • Im Frühjahr 2017 werden die Anregungen aus den vier Bürgerinformationsabenden zusammen mit einem Handlungskonzept der Stadtverordnetenversammlung zur abschließenden Beschlussfassung vorgelegt.