Bundesfreiwilligendienst in der Asylbewerberbetreuung der Stadt Maintal

Was ist ein Bundesfreiwilligendienst?

Der Bundesfreiwilligendienst ist eine soziale Hilfstätigkeit im Fachdienst Asylbewerberbetreuung der Stadt Maintal. Freiwillige bekommen einen Einblick in die Arbeit mit Geflüchteten in Maintal sowie in die städtische Verwaltungsarbeit. Als soziales Bildungsjahr dient es sowohl der persönlichen als auch der beruflichen Orientierung. Als Freiwilliger unter 27 Jahren nimmt man an 25 Seminaretagen teil. Freiwillige, die 27 Jahren und älter sind, nehmen an 12 Seminartagen teil. Die Seminare finden in Hessen statt und dienen dem Austausch und der Reflexion mit anderen Freiwilligen.

Die Einsatzstelle Maintal

Die Einsatzstelle liegt im Main-Kinzig-Kreis, zwischen den Städten Frankfurt und Hanau. Maintal besteht aus vier Stadtteilen: Dörnigheim, Bischofsheim, Hochstadt und Wachenbuchen. Es wohnen ca. 38.000 Einwohner auf einer Fläche von ca. 33 km². Der Fachdienst Asylbewerberbetreuung bietet drei Stellen im Bundesfreiwilligendienst  an. Er ist zuständig für die Asylbewerber im Stadtgebiet Maintal.

Was für Aufgaben haben Freiwillige?

  • sozialpädagogische Betreuung der Geflüchteten
  • Unterstützung der Integration, z.B. durch Vermittlung von Sprachkursen, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Begleitung und Hilfe bei allen Fragen des täglichen Lebens, z.B. im gesundheitlichen Bereich
  • Initialisierung und Organisation von Projekten und Veranstaltungen
  • Kommunikation mit dem Main-Kinzig-Kreis und anderen Behörden und Ämtern
  • Unterstützung bei der Unterbringung  von Geflüchteten (bei Neuzuweisung oder Umzügen)
  • enge Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern, z.B. dem Arbeitskreis Asyl, Schulen und Bildungsträgern, der Bürgerhilfe Maintal, der Welle, dem Landessportbund

Welche Bedingungen und Leistungen gibt es?

  • Der Bundesfreiwilligendienst beträgt in der Regel 12 Monate, mindestens jedoch 6 Monate und maximal 18 Monate. Der Dienst kann jederzeit begonnen werden.
  • Arbeitszeit für unter 27 Jährige: 39 Stunden pro Woche, Einsätze am Wochenende sind möglich
  • Arbeitszeit für über 27 Jährige: Mindestens 21 bis maximal 39 Stunden pro Woche
  • Urlaub: 26 Tage
  • Es wird ein Taschengeld von 400 € pro Monat (Taschengeld + Verpflegung) ausgezahlt.
  • Es besteht ein Anspruch auf das Schülerticket von 365 Euro für Hessen, das aber vom Freiwilligen selbst gezahlt werden muss.
  • Es besteht eine Sozial- und Unfallversicherung.
  • Die Teilnahme an den 25 Seminartagen ist Pflicht.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben kann sich wer,
  • mindestens 18 Jahre alt ist. Eine Altersbeschränkung nach oben gibt es nicht.
  • eigenständig, engagiert und flexibel arbeitet und teamfähig ist
  • einen Führerschein und PC-Kenntnisse besitzt
  • auch Asylbewerber, die sich bereits mindestens drei Monate in Deutschland aufhalten, können einen Bundesfreiwilligendienst ableisten
  • Maintaler Bewerber werden bevorzugt

Wo kann ich mich bewerben?